Blog

 

 

Lettre de E.T.

2 Februar 2024 | Lettre de E.T.

Wie geht es jetzt weiter?  Beginnt jetzt die Wassermann-Ära? 

 

Zuerst ein MEA CULPA, dass wir ausser den Prognosen für die Sternzeichen seit Wochen nichts publiziert haben auf unserer Web-Seite! 

2023 war ja schon ein ziemlich schlimmes Jahr, nach der Ukraine dann am 7. Oktober das Massaker der Hamas. Wir hatten daraufhin hier die Analyse der Hamas und Israels in gekürzter Form veröffentlicht. 

Und 2024 fing mit weiteren kriegerischen Ausschreitungen an, gegen Huthis, Hesbollah u.a., und man weiss nicht, ob das Pulverfass dort nicht zu einem wahren Armageddon führen wird, wie es ja von mehreren Propheten, auch in der Bibel, angekündigt wurde.

Als es in den 80-er-Jahren zum Krieg Iran-Irak kam, hatte man schon einen Vorgeschmack. Dann kam der Irak-Krieg von Bush Sr 1991, und 2003 der von Bush Jr. Und niemand weiss derzeit, wie die Zerstörung des Gaza-Streifens enden wird.

Im Buch «2020, die grosse Wende», das im Oktober 2019 auch in Deutsch erschien, schrieb ich u.a., dass die grosse Krise, ausgelöst durch die Konjunktion der «harten» Planeten Saturn, Pluto und Mars, sowie Jupiter im Steinbock (was nur alle paar Jahrhunderte passiert!) zu einer härteren und neuen Gesellschaft führen könnten. Auf der Umschlagseite (und natürlich im Buch selbst) schrieb ich ausserdem, dass diese tiefgehende Krise bis 2025 andauern dürfte, und erst 2026 eine Entspannung eintreten dürfte. Die Verleger in Frankreich und Deutschland wollten lieber, dass man so pessimistische Sachen nicht auf die Rückseite schreiben sollte, aber als typischer Steinbock blieb ich hart. 

In den Prognosen für 2024, die Ende des Jahres in einigen Interviews (hier in der Schweizer Illustrierten) erschienen, heisst es: der Zyklus von Pluto, der nach fast 250 Jahren zum ersten Mal wieder in den Wassermann wandert, ist von besonderer Bedeutung, vielleicht der Beginn des berühmten Wassermann-Zeitalters? Jedenfalls sollte es vermehrt zu revolutionären Ausschreitungen kommen. Ende des 18. Jahrhunderts war die gleiche Konstellation, Pluto am Anfang des Wassermann-Zeichens. Speziell beunruhigend ist, dass dies 1791-93 besonders dissonant war, die schlimmsten Jahre der Französischen Revolution, die 1793 mit dem Tode von Ludwig dem 14. und  Marie-Antoinette unter der Guillotine einen Höhepunkt erreicht hatten.  

Und ausgerechnet jetzt, wo Bauern in mehreren europäischen Ländern demonstrieren, kommt es Mitte Februar zu einer sehr heftigen Konstellation: Mars und Venus bilden am Valentinstag eine exakte Konjunktion mit Pluto im 1. Grad Wassermann. Der Funken am Pulverfass? Astrologisch umso interessanter, denn die letzte Konjunktion von Mars und Venus fand im Februar 2022 statt, kurz vor dem Einmarsch der russischen Armee in die Ukraine. 

Wenn man dazu noch das Kriegsgeschrei der letzten Monate in Betracht zieht, kann man eine Gänsehaut bekommen. Obwohl wir hier immer so neutral wie möglich sind, die Horoskope von Putin und Zelensky, von der Hamas und von Netanyahu erstellen, und von Dutzenden anderen Staats-Chefs, stellt man sich als aufmerksamer Leser diverser Medien die Frage, ob eigentlich die Rüstungs-Industrie wichtiger ist als humanitäre Ziele? Ist es wirklich eine gute Idee, Milliarden für weitere Waffen auszugeben? 

Kriege waren fast immer der Ausweg aus schlimmen Krisen, aber diesmal könnte es vielleicht noch schlimmer kommen. Erklären Sie den Bauern und auch allen anderen Menschen, die durch Teuerung und Inflation in böse Situationen schlittern, dass wir mit der E.U. noch weitere Milliarden für Ukraine ausgeben, noch weitere Hundertausende junge Menschen elend sterben lassen. 

Als Jugendliche, nach dem Krieg geboren, hatten wir Remarque (Im Westen Nichts Neues) und viele andere Bücher über die Schrecken des 2. Weltkriegs gelesen, vom Leiden unserer Eltern und Grosseltern gehört.

Wir stehen am Rand des Abgrunds, und man kann nur hoffen, dass unserer Politiker eine Erleuchtung haben! Und dass die sehr heftige Konjunktion von Mars, Venus und Pluto nicht der Beginn des Armageddon wird!

Das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen in dieser explosiven Zeit!   

E.T.  und Gerhard Hynek