Die Natur ist ein Tempel, auf dessen lebenden Säulen
Mitunter verwirrende Worte stehen.
Der Mensch wandert durch einen Wald von Symbolen,
die ihn mit vertrauten Blicken anschauen.
Wie lange Echos aus der Ferne sich vermischen
in der dämmerigen, tiefen Einheit,
groß wie die Nacht und die Helle
antworten Düfte, Farben und Klänge.
 
Charles Baudelaire - Briefe
 
"Die Astrologie ist zugleich eine KUNST, eine WISSENSCHAFT und WEISHEIT".
Raymond Abellio.
 
Eine KUNST ...
Während der Ansatz der Astrologie von strengen mathematischen, astronomischen Daten ausgeht, beruht die Voraussage, die konkrete Umsetzung, auf dem Symbolismus der Planeten. Durch Analogieschlüsse nähert man sich dem zarten Gewebe der Entsprechungen. Auf der Grundlage eines sorgfältigen Studiums der Symbole gelangt der Astrologe zu einer Deutung. Und Deutung heißt Kreation. Und Kreation heißt Kunst. Ich vergleiche gern die Astrologie mit der Kunst des Äskulap, denn auch in der Medizin ist der Arzt nur so gut wie seine Diagnose.
 
...eine WISSENSCHAFT ...
"Wer den Einfluss der Planeten leugnet, tut einer Tatsache Gewalt an, der zu widersprechen gebildeten und vernünftigen Menschen nicht ansteht ".
Tycho-Brahé (1546-1601)
 
In ihren Techniken beruht die Astrologie auf der Astronomie, die in der Hierarchie der exakten Wissenschaften gleich nach der reinen Mathematik kommt und noch vor der Physik rangiert. Die Astrologie befleißigt sich präziser astronomischer Berechnungen und arbeitet dabei mit Ephermeriden, die von Observatorien erstellt werden. Diese Tafeln liefern für jeden Tag die Positionen der Planeten in Bezug zur Erde. Ich selbst benutze unter anderem die Ephemeriden der NASA.
Stellen wir uns eine Schallplatte vor. Die Astronomie misst den Durchmesser und analysiert das Material, während die Astrologie auf die Musik hört. Der große Kepler, der zugleich Astronom und Astrologe war, sprach von "Sphärenmusik".
 
...und WEISHEIT
"Die Astrologie gewährt uns Vorfreude und panzert uns gleichzeitig gegen das Übel ".
Lucien de Samosate (125-192)
 
Es ist eine Tatsache, die wir täglich mit Entzücken oder Schrecken erfahren, dass uns eine Nabelschnur mit dem Kosmos verbindet, die uns vibrieren, leben und sterben lässt. Die Astrologie bietet die Möglichkeit, uns selbst zu erkennen und das Innenleben unseres Nächsten besser kennen zu lernen. Das führt uns zu Verständnis und Toleranz, und es verbietet strikt jegliches Urteil.
Schließlich zeigt uns die Astrologie, dass wir vom ersten Atemzug an unabwendbar von einem bestimmten Charakter geprägt sind und uns auf unserem Lebensweg auf ein bestimmtes Schicksal zubewegen, in Harmonie oder Disharmonie mit den Kräften am Himmel. Wir tragen den Himmel in uns, sagte Paracelsus. Und unser Schicksal ist typisch für uns. Wir werden, was wir sind, also was wir denken.
Es gibt eine indische Weisheit: "Wer einen Gedanken sät, wird eine Tat ernten. Wer eine Tat sät, wird eine Gewohnheit ernten. Wer eine Gewohnheit sät, wird einen Charakter ernten. Wer einen Charakter sät, wird ein Schicksal ernten."
 
Alles dies wird zwangsläufig unser Bewusstsein ausweiten und unseren Werdegang beeinflussen. Mit anderen Worten: uns auf den Weg der Weisheit führen - nicht den egozentrische Einzelwissens, sondern zu einer offenen, liebevollen Hinwendung an die Welt.
 

© 2003 E.T. Cie S.A.